Tanz- und Ausdruckstherapie

 

Als ich auf Reha war, entdeckte ich die Tanztherapie für mich. Es war wie ein Zurückfinden in die Kindheit, eine Unschuld und Lebensfreude, die ich gar nicht beschreiben kann.
Kennen Sie Pippi Langstrumpf,? Bestimmt. Wenn sie singt:  "Ich hab ein Haus, ein Äffchen und ein Pferd....." genauso fühlte sich das an. Es war MEIN Weg - das wusste ich sofort. Zuhause angekommen suchte ich nach einer Ausbildungsmöglichkeit und fand sie erst  bei Veronika Fritsch in Graz und dann in München, bei CITA - "Centrum für integrale Tanz- und Ausdruckstherapie".

Sie werden jetzt vielleicht sagen: "Ich KANN nicht tanzen!" Ja, auch ich kann nicht tanzen - wenn es um herkömmliche Standardtänze und komplizierte Schrittkombinationen geht.

JEDER kann tanzen   
 

weil es eine ureigene Ausdrucksform des Menschen ist.

Denken Sie nur an die Naturvölker. Was taten Indianer, wenn Sie Regen brauchten?

Sie tanzten Ihren Regentanz.

Was tut man in Afrika, wenn es gilt eine Entscheidung zu treffen? Alle versammeln sich, es wird getrommelt, geraucht und getanzt.

Bei allen Völkern, die noch mit der Natur im Einklang leben, werden die Götter angerufen, in dem man Ihnen ein Fest bereitet und  - tanzt!

Sie kennen sicher selbst unzählige Beispiele

Die Tanztherapie bringt Sie mit sich selbst in Einklang, in die Mitte.
Jeder hat seinen ureigenen Rhythmus in sich selbst. Ich helfe ihnen diesen zu erkennen und sich dadurch wieder als GANZES zu fühlen. Sich selbst spüren, seine innerste Musik zu entdecken - das ist etwas Wundervolles. Man kann es nicht mit Worten beschreiben - man muss es fühlen.

 
Malen als Ausdruck des Lebens
 

Ich habe diese Gabe in mir:  meine Gefühle in Farben auszudrücken. Wenn dabei auch noch etwas herauskommt, das anderen gefällt, nennt man das TALENT.

Talent ist aber für die Maltherapie keinesfalls nötig. Nötig ist aber,  sich voll und ganz darauf einzulassen,  sich darin zu verlieren, nichts anderes zu denken, den Kopf frei zu bekommen. Und einfach alle Gefühle,  die entstehen, zuzulassen. Trauer, Zärtlichkeit, Liebe, das kann aber auch einmal Wut, Zorn oder Eifersucht sein.

Erkenne das Gefühl, benenne es, banne es auf Leinwand oder Papier. Oder umgekehrt: male es, und erkenne es dann. Wut wird rot  sein. Oder schwarz. Oder wie Feuer: gelb,  orange,  rot.........wer weiß das schon?
Fröhlichkeit, Freude - ist rosa, oder gelb? Oder blau, oder etwa doch grün?
 

Du wirst überrascht sein, wie dein persönliches  Farbenspiel aussieht.
 

Freu dich auf das Ergebnis deiner inneren,  

verborgenen Elemente.

Ich gebe dir Farben, Leinwand, Pinsel, Kreiden, Papier -  und zeige dir die Grundtechniken.
Den Rest machst du selbst: so schnell du willst, so lang du willst und so oft du willst. Anschließend wir das Bild gedeutet - und zwar von DIR!!  Es ist DEIN Inneres, welches ausschließlich DU zu erkennen hast.
 

Weiterführend gibt es noch andere, psychodramatische Ansätze, um sich selbst besser kennen zu lernen.  
Stell es dir wie eine Art Aufstellung vor:
du zeichnest deine Familie, Freunde, Verwandte, Bekannte, in welcher Beziehung du sie siehst - oder besser - spürst.
 

Lass dich überraschen, wer hinter dir steht -

oder auch nicht.....

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now