Projekt "Sitzplatzerl"

 

Ich habe vor einigen Jahren den Entschluss gefasst,  eine gemütliche "Knotz-Ecke" zu bauen. 

Einfach im hintersten Teil des Gartens, bei den roten Rosen, unter dem Schutz der Hecke. Zum Sitzen und Träumen oder Bücher lesen oder um mit den Katzen zu spielen. Gleichzeitig sollte es aber auch meine Kreativität zeigen. Und bunt sollte es sein .....Gaudi, de St. Phalle, Hundertwasser sind ja meine großen Vorbilder - alle Meister der farbenfrohen Kunst!

 

Gesagt - getan, Entwürfe gemacht und wieder verworfen. Bis endlich einer meinen Vorstellungen entsprach.

Dann habe ich im Baumarkt eingekauft: Ytongblöcke, Gitternetz, Betonmasse und Fliesenkleber für die Bank, die Fliesenreste durfte ich mir von einem Fliesenleger in der Nachbarschaft aus dem Abfallcontainer raussuchen. 

Die mussten natürlich noch zerschlagen und abgeschliffen werden, damit das Mosaik authentisch wird.
 

Zuallererst habe ich ein Fundament gegraben und betoniert, damit das ganze nicht in den Erdboden versinkt.

Man soll ja auch sitzen können, nicht nur bestaunen.

 

Anschließend habe die Ytongsteine so aufgebaut wie ich es mir vorstellte ...ähm, also,  ungefähr halt.

Verklebt und nach dem Trocknen zugeschnitten und geschliffen, dann mit dem Gitternetz überzogen und mit Fliesenkleber (frostsicher natürlich) verstrichen und geglättet. Wie ihr sicher schon beim Lesen merkt: es war eine Heidenarbeit

...und dreckig wird man auch :-)

Anschließend mit Fliesenkleber immer Schritt für Schritt die Mosaiksteinchen bzw. Scherben verlegt - jeder der das schon mal gemacht hat,  weiß wie das läuft.

...und dreckig wird man auch ;-)

Tja,  ich habe auch Nespresso-Kapseln verarbeitet, weil die so schön bunt sind.

 

Als dann die Steine verlegt waren nach dem Trocknen mit Fugenmasse ausgefüllt (da hab ich verschiedene Farben genommen)

dann alles gereinigt (DAS ist eine Arbeit bei den kleinen unebenen Teilchen)

und dann noch die Rückseite mit Acrylfarben bemalt.

Nach dem Austrocknen kamen dann noch einige Schichten Klarlack drauf, damit es auch schön lange hält.

 

Damit es nicht langweilig wird,  musste ich auch den Boden verlegen.
Und eine Fußbank hab ich "zum Drüberstreuen" auch noch gemacht. Aber es ist wirklich gelungen - und ich sag euch was:

 

                                           ich würde es jederzeit wieder tun!!!

 

 

blättert weiter zur Fotogalerie

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now